Überhebliche Kritiker betrachten alles, was andere schreiben, zu 99,9 % als Schrott.

  Startseite
    Einschneidende Erlebnisse/Reviews
    Gedanken.
    Tagebuchmäßiges
    Lyrisches
  Über...
  Archiv
  Daddy's Girl
  Schätze
  {music}
  {Ausgefragt}
  {♥ & hate}
  {Geistesblitz}
  Geist
  Stilblüten
 
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    killerkirsche
    - mehr Freunde




  Links
   Sharron Levy - Youtube
   Sharron Levy - Myspace
   mein Myspace
   von mir gehörtes.







http://myblog.de/nina1505

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wow. wieder viel passiert. War nur in letzter Zeit sehr schreibfaul. Letzten Donnerstag Singleparty im Haarlem. Frustrierend. Sehr sogar. Die Woche davor "Shane" kennen gelernt, bzw. Caro hat sie kennen gelernt und die beiden warn natürlich mit von der Partie.

Am Freitag war daheim mal wieder die Hölle los. Dabei wollte ich doch nur nach Gießen, mit meinen (Ex-)Klassenkameraden Party machen, da ja schließlich Freitagmorgen Abschlusszeugnisvergabe war (für mich nicht, ich wiederhole, war aber trotzdem da). Nach Heulkrämpfen und halben Nervenzusammenbrüchen inklusive eines blauen Knöchels fuhr ich dann mit nem Minicar nach Gießen. Erstma Pizza essen mit allen. SO toll! Fast alle waren da! und alle ham mich gleich gefragt, ob ich okay bin. Wie dem auch sei, es blieb nich bei der Pizza. Danach sind die meisten von uns, ich natürlich auch, noch ins Haarlem, abfeiern. Getanzt, getrunken, gefeiert bis um 4 Uhr morgens. Es war der helle Wahnsinn. Schade, dass wir erst beim Abschluss bemerkt haben, wie toll unsere Klasse doch zusammen Party machen kann. Es war der Wahnsinn. Ausgelassen, die Probleme vergessend, fröhlich Wodka-O und Wodka-Redbull trinkend. Einfach nur schön!

Samstag dann mit Shane und Chrissi im Schiffenberger Tal gewesen, Fußball gucken. Toll gewesen. Danach mit Shane im Autokorso mitgefahrn. Ach herrje. Alle Verkehrsregeln shienen ausser Kraft gesetzt gewesen zu sein. Aber viel Spaß gehabt. Danach nochma mit Chrissi und Caro im Haarlem, welche danach etwas angeheitert war (so angeheitert, dass sie mitten in Chrissis Auto ihren Schirm aufspannte und ihn nicht mehr zumachte, bis wir ausserhalb Gießens waren, da sie felsenfest der Meinung war, es würde im Auto regnen). Ihre Stimmung schwankte zwischen gut drauf, bis zutiefst betrübt wegn ihrer "Frau". Was will man machen? ach herrje.

Von gestern auf heute bei Caro gepennt. Nach nem Telefonat redete Caro sehr viel von ihr. Ich lauschte ihren Worten, schloss die Augen, dachte selbst etwas nach und plötzlich sah ich vor mir einen Liedtext. Ich schrieb ihn sofort auf. Ich brauche noch ne Melodie dazu, aber das hier ist die Rohfassung:

The Way Out

Verse 1:
You just knew the wrong way in for you
The way inside me more and more
You should now know the right way out for me
‘Cause I’ve never been in that place before.

Bridge:
The place you keep me in
Seems like a world of sin
Seems like a world of pain
Just help me out again

Chorus:
Show me the way out
And don’t tell me it’s allright
Take my hand, go with me and do not fear the fight
I’m not myself when you’re with me
You’ve got the strength to hold or drop me
So show me the way out

Verse 2:
The pictures in my mind of you
Seem foggy, far away, but real
Starring on you, not knowing what I see
Makes me thinking ‘bout how I should feel


So weit, so gut, bzw. schlecht.

Das wars erstmal für heute.
11.7.06 15:41


Werbung


Hoppla, ich hätte fast noch ne Neuigkeit vergessen:

Chrissi kommt mit nach Frankfurt am 18.10. zu Pink ^^

Hach ich freu mich!
12.7.06 14:31


aus Langeweile wieder mal was rausgekramt..

Die Liebe genährt von Schall und Rauch.
Und all die Worte nur geklaut.
Lügen wie ein nacktes Astgerippe.
Kalt und karg durchdacht.
Herabgeschaut auf einen Menschen.
Und schelmisch still gelacht.
Armselig, trostlos und doch besonders.
Wie ein totes Herbstblatt im Wind.
Aufgefangen vom harten Boden.
Getreten, beschmutzt und vom Regen durchnässt.
Die Tropfen wie Tränen glitzern,
Wenn das Licht einmal durch den dichten Blätterwald scheint.
Scheinbare Schönheit, solange es hell ist,
Doch wehe, wenn es dunkel wird!
Denn plötzlich glitzert nichts mehr hell
und es ist alles dunkel-trist
Und schnell wird klar:
Nichts scheint, wie es ist.
23.7.06 20:20





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung