Überhebliche Kritiker betrachten alles, was andere schreiben, zu 99,9 % als Schrott.

  Startseite
    Einschneidende Erlebnisse/Reviews
    Gedanken.
    Tagebuchmäßiges
    Lyrisches
  Über...
  Archiv
  Daddy's Girl
  Schätze
  {music}
  {Ausgefragt}
  {♥ & hate}
  {Geistesblitz}
  Geist
  Stilblüten
 
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    killerkirsche
    - mehr Freunde




  Links
   Sharron Levy - Youtube
   Sharron Levy - Myspace
   mein Myspace
   von mir gehörtes.







http://myblog.de/nina1505

Gratis bloggen bei
myblog.de





SO!

Die Frage der Woche:

Was ist der Sinn des Lebens?
Da wurd sich doch tats?chlich von einem Mitglied meiner Familie dr?ber aufgeregt, etc. und dann wurd von mir ne Antwort erwartet.

Antworten bitte in die Kommentare (ihr d?rft das hier ruhig als ironisch betrachten)
8.12.05 14:52


Werbung


Harr harr! Gestern mit Silvi in Giessen gewesen. Erst inner Mall in ner Cocktailbar, dann beim McDonald's.

Sil hat Bilder gemacht inner Cocktailbar ^^?



Lecka Kippe und mein aller erstes Bananenweizen im Leben ^^




Bananenweizen rules ^^



Suchbild: Wo is Nina?


10.12.05 15:13


Bitte WO leb ich denn?

Von mir wird Respekt gegen?ber "?lteren Leuten" erwartet und mich behandelt man wie ein Tier..

Montag war es. Ich befand mich in einer der bedr?ckensten Situationen die ich bis jetz durchmachen musste. Zum Gl?ck hatte ich Handy und MP3-Player dabei.

Folgendes schrieb ich w?hrend dieser dreiviertelstunde auf meinem Handy, weil ich mir irgendwie die Zeit vertreiben musste:

Es ist kalt hier drin. Und dunkel. Verdammt dunkel. Ich habe keine Angst mehr vor der Dunkelheit. Doch diese hier ist bedr?ckend. Und es ist so verdammt kalt. Wenigstens hab ich meine Jacke an. Und in der Jacke zum Gl?ck meine Musik. Das hilft mir ein wenig. Auf kaltem Boden lieg ich hier. Viel Zeug steht hier unten rum. Die Kiste mit meinen alten Spielsachen. Gl?ckliche Kindheitserinnerungen? Wohl kaum. Au?erdem kann ich hier sowieso nichtserkennen. DAs schreien, rufen und weinen hab ich schon aufgegeben. Die salzigen Tr?nen haben die gl?ser meiner Brille verkrustet und beschlagen. Ich sehe meine Worte nur noch verschwommen, aber ich habe sie klar im Kopf. Es friert mich. Wann werde ich hier raus geholt? Sie werden mich nicht die ganze Nacht hier drin lassen. Das k?nnen sie garnicht. Ich kann nur warten. Fehlt noch, dass sie mich hier vergessen. Egal. Dann ?berleb ich das hier eben auch noch. Wie kann er sowas machen? Mein Herz pocht gerade in meinem ganzen K?rper. Vorhin stand er wieder einmal mit seiner "Lieblings-Waffe", dem Schirm, vor mir. Ich lag zusammengekauert vor ihm. Angeschrien hat er mich. Eine Antwort wollte er aus mir herauspressen. "Hast du Anstand? HAST DU ANSTAND? Gib Antwort, hast du Anstand?", immer wieder. Als Drohung zwischendurch mit voller Wucht direkt neben mich geschlagen. Ich wollte doch nur wissen, wer f?r mich angerufen hat. Wieso hat er mich eingesperrt? Irgendjemand klopft. Das Licht geht an und wieder aus. Aber ich sage nichts. Die T?r ist immer noch verschlossen. Niemand ruft mich an. Ich habe sowieso keinen Empfang. Wie lange soll das jetzt noch dauern? Oben wird laut diskutiert. Die Schreie von vorhin hallen gerade lauter in meinem Kopf als die Musk, die ich eben h?rte. Wunderbare Musik. Weiter h?ren. Oh nein. Sie waren hier. Selbst meine Mutter, die gar nichts von allem mitbekommen hat. Verb?ndet haben sie sich.

Weiter konnte ich nicht schreiben, weil danach der Horror erst richtig los ging. Eine dreiviertel Stunde lang eingesperrt im Keller. Kalt, dunkel, allein.

Die ganze Geschichte kommt noch. Aber nicht jetzt.

15.12.05 15:18


Okay. Das Jahr 2005. Nun schon fast wieder vorbei. Ein extrem schlimmes Jahr mit nur einigen sch?nen Momenten. Ohne zu ?bertreiben.

Ich habe dieses Jahr erfahren, dass ich kein Gef?hlskr?ppel geworden bin. Denn ich kann noch immer lieben. Ich liebe. Und man kann mich noch immer verletzen. Und es tut noch immer genau so weh.
Schwere zeiten auch f?r Menschen, die mir sehr nahe stehen. Die sch?nste Zeit wohl sagen wir mal von Juli bis Anfang November. Viel gelacht. Auch geweint. Und immer wieder die Frage: Warum? Sehr oft in diesem Jahr gestellt. Ich stehe immer irgendwo zwischem allen und wei? nie genau, wo ich mich befinde. Es f?hlt sich so... unreal an, nie zu wissen, wo man steht. Einfach nur einmal einzigartig sein. F?r eine kurze Zeit. Niemand da, der einem ein bisschen mehr gibt als die anderen. Das macht es ja nun mal noch ein St?ck schwerer. Wieder mein bestes versucht, mir wichtigen Menschen zu helfen. Mit einigen Menschen zusammengewachsen. Mit anderen ist der Kontakt leider etwas abgebrochen. Immer sehr froh gewesen, wenn ich nicht alleine sein musste.
Und dieses Jahr geht mein Dank an 3 Personen, die dieses Jahr in meinem Film des Lebens ne wichtige Rolle gespielt haben. Danke f?r den Spa?, danke f?r das Lachen, danke, dass ich nicht alleine sein musste. Danke f?r die gute Zeit. Auf ein besseres Neues. F?r uns alle. Ihr wisst schon, wer ihr seid. Denk ich mal.

Und nun ist der einzige bunte Strohhalm in naher Zukunft, an den ich mich klammere, Silvester. Spa?. Jawohl. Das wird richtig toll. Und der Gedanke daran muntert mich doch etwas auf.

Ich k?nnte noch so viel mehr schreiben. Doch ich frage mich, welchen Sinn das h?tte.
23.12.05 21:20


Bilder aus Langeweile.. die sehn alle gleich aus. Von heute alle. Glitzermascara im Haar ^^































24.12.05 23:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung