Überhebliche Kritiker betrachten alles, was andere schreiben, zu 99,9 % als Schrott.

  Startseite
    Einschneidende Erlebnisse/Reviews
    Gedanken.
    Tagebuchmäßiges
    Lyrisches
  Über...
  Archiv
  Daddy's Girl
  Schätze
  {music}
  {Ausgefragt}
  {♥ & hate}
  {Geistesblitz}
  Geist
  Stilblüten
 
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    killerkirsche
    - mehr Freunde




  Links
   Sharron Levy - Youtube
   Sharron Levy - Myspace
   mein Myspace
   von mir gehörtes.







http://myblog.de/nina1505

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mittwoch, 04.03.2009 - oder: TAG 2

19.20 Uhr. Daheim. Alles prima bis jetzt. Ha! Hahahaha! In vier-mal-schlafen ist Pinkkonzert in Oberhausen. Mitfahrgelegenheit für Samstag nach Münster zu Maike und Yvo ist auch schon klargemacht, kann ja nichts mehr schief gehn! Bin allerdings am Überlegen, ob ich SIE am Sonntagabend bei einem unserer einschlägigen Lieder anrufen soll oder nicht... Wohl eher nicht...

Gestern Abend ein erfolgreicher kleiner Spieleabend mit Zara, Chrissi und Silke. Bei Mensch-Ärgere-Dich-Nicht und Promiraten macht mir eben keiner was vor. Bin halt der Gewinnertyp. Ha. Hahahahaha. Musste aber viel an sie denken.

Heute im Verwaltungsschulverband die ersten beiden Stunden (zwei Stunden Verwaltungsrecht bei Frau "ich habe Kleber zwischen den Zähnen" Fornfeist) wieder sinnvoll verschlafen hinter meinem riesigen VSV-Ordner. Naja, wenigstens habe ich es wie durch ein Wunder (oder auch durch Katjas verdammt gut geschriebenen und für uns anderen drei kopierten Spickzettel) zu 14 Punkten in der Klausur geschafft. Unglaublich!

Nach VSV dann bei Zara, Silke und Stella gewesen. Ergebnis: Kann nun den Refrain von Pinks "I Don't Believe You" auf Gitarre, zwar stockend, aber immerhin! Hurra! Dafür tun mir nun auch meine Fingerkuppen weh.

Ansonsten bin ich sehr sehr müde. Hatte mir gestern vorgenommen ENDLICH mal zu ner vernünftigen Zeit ins Bett zu gehen, aber vor 0.30 Uhr wurde es wieder nichts. Werde heute endlich mal früher schlafen gehen.




I just want you to know that I miss you, I miss you so.
4.3.09 19:32


Werbung


Dienstag, 03.03.2009 - oder: TAG 1

08.30 Uhr. Schule. Manchmal frage ich mich, was ich hier soll. Ich könnte genauso gut zuhause Yoga machen. Oder Thai Chi. Oder Feng Shui. Oder schlafen. Wir sollen uns selbst Übungen zur Groß- und Kleinschreibung erstellen. Ha. Hahahaha.

Illustres Telefonat gestern. Ergebnis ist folgendes:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ich finde es garnicht mehr so schlimm, nachdem Silke meinte dass das doch alles echt positiv ist und sie sich freuen würde an meiner Stelle. Und außerdem... sah unser Gebilde nicht vorher auch schon so aus? Naja, jetzt ist erst mal Sendepause. Das wird schon alles nicht so ewig lang dauern... hoff ich. Außerdem hatte ich gestern göttliche Eingebung/Erleuchtung durch Frau "Kristel Boll", auch Pink genannt, welche mir die Worte um die Ohren haute: "Love just needs a witness and a little forgivness AND A HALO OF PATIENCE..." Ha! Hahahahaha! Da haben wirs! Das ist eine Nachricht an mich! Nunja, nun warte ich also wieder.

Bis dahin...

Vorsätze bis TAG X:
- ein paar Pfund abnehmen
- Viel Mineralwasser trinken
- mich auf Pinkkonzerte konzentrieren
- ausgeglichener Mensch werden
- positiver Mensch werden
- Einstellung ändern
- neue Frisur vielleicht
- mysteriöser Vamp werden (aber nicht arrogant)

Dann kommt sie nicht drum herum zu erkennen, was für ein abgefahren toller Mensch ich bin. Und dann wird alles gut. Bin unabhängige, emanzipierte, in sich selbst ruhende, attraktive Frau, die man doch bestimmt nach einiger Zeit furchtbar vermisst!





Anm. der Autorin: Bitte das hier alles mit einem kleinen Augenzwinkern und nicht ganz so ernst zu sehen. Ich bin gerade wieder auf meinem Bridget-Jones-Trip.
3.3.09 08:28


So viele Worte...

...die mir zufliegen wenn ich an dich denke...

Es ist nur ein Versuch, das alles in Textform zu fassen. Vielleicht ein kläglicher, doch das kann ich erst sagen, wenn ich diesen Beitrag fertig geschrieben habe.

Mir fiel gestern einmal mehr auf, dass es anfängt, weh zu tun wenn du gehst. Dass es so viel schöner ist, wenn du da bist, wenn es sich einfach so gut anfühlt. So richtig. So warm. So viel. So intensiv. Und mir fiel auch auf, dass es langsam stärker wird. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, und ich muss es nicht unbedingt wissen, bis du selbst bereit bist, mit mir zu teilen, was du fühlst.

Du hast mir mit diesem Tag und mit dieser Nacht meine Luftreserven zum Anhalten wieder aufgefüllt.

Ich hasse Unsicherheit. Aber ich fühle dich. Und so werd ich da sein, bis du die Zeit hattest, die du brauchst. Es fühlt sich gerade so echt an, und ich möchte dass es anhält.

Bleib.
Du kannst für nichts garantieren? Muss man etwas garantieren können? Ist das nicht unwichtig?
Bleib.
Schaust du manchmal auf das Bild, bevor du einschläfst? Liest du die Zeilen?
Bleib.
Möchtest du, dass ich dir etwas gebe? Möchtest du mir etwas geben? Kannst du mir etwas geben? Soll ich dir etwas geben?
Bleib.
Solange bis du es weißt? Solange bis ich es weiß?
Bleib.
Solange du willst. Solange du kannst.
Bleib.
Bis ausgesprochen wird, was da ist oder nicht. Und wenn etwas da ist, bleib noch länger.
Bleib.
Weil ich nicht möchte, dass du jetzt gehst.
Bleib.
Wenn du willst.
Bleib.
Bis ich es sagen kann. Bis du es sagen kannst. Und länger.
Bleib.
Denn vielleicht wird es noch einmal sein.
Noch einmal mit Gefühl?
Wenn du willst.
Wenn du kannst.


Danke. Dafür dass ich dich wieder in den Arm nehmen durfte. Du weißt was mir das bedeutet. Ich hoffe du weißt auch, was DU mir bedeutest.

Es gibt noch so viel mehr, was ich schreiben könnte. Aber das möchte ich mir aufheben.

I feel like we could be...
10.11.08 22:02


Das Gummibär-Orakel

Es war ja eigentlich eine Schnapsidee, dachte ich. Beziehungsweise eine Nikotin-Idee, denn sie entstand beim Rauchen. Das typische Rauchen auf Arbeit kurz vor der Frühstückspause. Ich hatte eine Tüte Gummibärchen in der Hand. Kathrin und Heike meinten, wir könnten ja mal das Gummibär-Orakel befragen. Ich hatte keine Idee was das sein sollte, aber natürlich war ich dabei. Gesagt, getan. Im Azubizimmer musste dann jeder, ohne hinzusehen, fünf Gummibärchen aus der Tüte ziehen. Die Kombination der Farben bringt dann das Ergebnis. Kathrin suchte dann im Internet unsere Auswertungen. Ich fand das alles ziemlich lustig. Bis ich meine Auswertung las. Sie trifft zu fast 100 Prozent genau zu.

Hier ist sie:

Zwei rote, ein gelbes, ein weisses, ein grünes Bärchen

AGGRESSIVITÄT, KLÄRUNG, AUFTRIEB

Sie geben gern zu, dass Sie ein paar Schwächen haben. Aber grundsätzlich halten Sie sich für einen liebevollen und vernünftigen Menschen. Sie halten sich für gut. Dass Sie auch missgünstig, herrschsüchtig und egoistisch sind, wollen Sie nicht wahrhaben. Sind Sie aber. Sonst hätten Sie nicht die beiden süssen roten Bärchen gezogen. Die bedeuten: Sie unterdrücken Energie. Und diese Energie taucht erstens immer wieder in unschönen kleinen Ausfällen auf. Und begegnet Ihnen zweitens in anderen Leuten. Wenn Sie sich zum Beispiel mit Ihrem eigenen Machtstreben nicht auseinandersetzen, werden Sie einem autoritären Chef begegnen und damit nicht klarkommen. Wenn Sie Ihren Zorn unterdrücken und sich immer friedfertig geben, werden Sie einen streitenden Partner bekommen. Haben Sie schon? Trösten Sie sich: Wenn Sie sich trennen und jemand anderes finden, wird auch der sich bald als
Unterdrücker erweisen. Die Konstellationen wiederholen sich so lange, bis Sie Ihre eigene aggressive Energie ans Licht holen. Denn die fehlt Ihnen zur Lebendigkeit. Ans Licht holen? Ja, ganz einfach. Schreien Sie mal im Wald oder im Auto. Schlagen Sie auf ein Kissen ein und stellen Sie sich dabei ein Gesicht vor. Heulen Sie, grollen Sie, stampfen Sie. Sie werden sich wunderbar durchströmt fühlen und wach sein und leuchtende Augen haben. Oder nehmen Sie Gesangsunterricht. Es gibt viele Wege, gestaute Energie in Fluss zu bringen. Und noch mehr Wege, sie dann einzusetzen. Ihr grünes Bärchen zeigt, dass Sie auf diese Weise zu Festigkeit und Selbstvertrauen gelangen. Das weisse deutet an, dass Sie eine ungewohnte Klarheit des Geistes, ja, überhaupt des Lebens erreichen. Und das gelbe, dass Ihnen damit Erfolg beschieden ist. Also raus mit der Wut. Zerreissen Sie ruhig dieses Buch! Aber kaufen Sie dann sofort ein neues. Damit wir auch was davon haben.


Was sagt man dazu? O.o
23.7.08 19:39


Die letzten Urlaubsvorbereitungen...

... sind in vollem Gange. Ich melde mich nochmal, um einige Zwischenstände festzuhalten.

04 Uhr 26: Habe gerade das restliche Geschirr gespült. Viel mehr werd ich nicht mehr in der Wohnung tun. In einer Woche ist sowieso wieder alles eingestaubt.

04 Uhr 28: Könnte schreien wenn ich mich umschaue...: Neue Batterien, Kofferanhänger, iPod, Geld/Geldbeutel, einige Klamotten, die gesamte Reiseapotheke, alles liegt hier verstreut. Habe zur Beruhigung mal wieder den Film "Mondsüchtig" mit Cher angemacht, den ich leise nebenher rieseln lasse. Ein lustiger Dialog zwischen "Loretta" (Cher) und ihrer Mum ließ mich gerade Schmunzeln:

Loretta: "Mum, ich werde heiraten."
Mum: "Loretta, liebst du ihn?"
Loretta: "Nein."
Mum: "Gut. Wenn man sie liebt, treiben sie einen in den Wahnsinn, weil sie wissen, dass sie's können."

04 Uhr 33: Bin einfach nur noch müde. Werde jetzt noch die Küche blank putzen, die Reiseapotheke und so weiter einpacken und mir für heute Mittag wenn ich wach werde ein logistisches System für das Einpacken meines Hartschalen-Trolleys überlegen. Mein Dad hatte ihn für einen 18-tägigen Urlaub mit. Ich bin eine Woche weg und mache mir Gedanken, wie ich alles hineinbekommen soll. Das kann ja noch was werden. Dann leg ich mich schlafen.
6.7.08 04:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung